Octavie Modert au sujet d'une exposition du Mudam en Corée du Sud et de la place du Mudam au sein de la scène culturelle luxembourgeoise

Interview – Publié le

Luxemburger Wort: Welche Bedeutung hat diese Kooperation für das Mudam?

Octavie Modert: Das Mudam ist eine international anerkannte kulturelle Institution, das unserem Land Ehre und guten Ruf im Ausland macht. Diese Kooperation ist eine Bestätigung seiner Anerkennung. Das Mudam ist ein sehr aktiver Partner im Netzwerk der großen und größten internationalen Museen und zeitgenössischen Kulturinstitutionen. Diese Zusammenarbeit ist besonders auch eine Anerkennung der Qualität und des Niveaus der Sammlung des Mudam. Es ist außerdem das erste Mal, dass eine solch umfassende Ausstellung einer öffentlichen Sammlung aus Luxemburg im Ausland gezeigt wird. Darüber hinaus gibt es dem Mudam und unsenn Land gleichzeitig die Gelegenheit, Luxemburgs Künstler ins Fenster zu stellen, die in der Auswahl enthalten sind, so dass unsere Künstlerszene von dem Professionalismus und der langfristig angelegten Arbeit des Mudam voll und ganz profitieren kann; denn in der Tat erfüllt das Mudam seinen Auftrag der Promotion der einheimischen Künstler und der Kunstszene voll und ganz.

Luxemburger Wort: Hat das umstrittene Museum seinen Platz in der Luxemburger Kulturlandschaft gefunden?

Octavie Modert: Die Zahl der Besucher steigt beständig, und ganz besonders auch die der Besucher aus Luxemburg. Dies zeigt, dass die Polemiken rund um die Entstehung des Museums der Vergangenheit angehören: das Mudam ist heute ein integraler Bestandteil unserer Kultur und eine Vielzahl der Einwohner unseres Landes zögern nicht oder nicht mehr, hierhin zu kommen und es an ihre Freunde, oft von weit her kommend, weiterzuempfehlen. Wir können uns unsere kulturelle Landschaft, aber auch unser Land, ohne die Philharmonie oder ohne das Mudam nicht mehr vorstellen. Luxemburg ist hiermit in der Lage, durch die Kultur dem internationalen Vergleich standzuhalten. Niemand kann auf uns herunter schauen, so wie das der Fall wäre, wenn unser Land nicht in der Gegenwartskultur tätig wäre.

Luxemburger Wort: Welche Rolle können Kunst und Kultur als Aushängeschild für Luxemburg spielen?

Octavie Modert: Das Mudam ist ein Aushängeschild eines zukunftsorientierten Landes. Kultur und Gegenwartskünste sind wesentlicher Bestandteil des Ideenwettbewerbs und der Innovation, landesintern sowie auf globaler Ebene: sie helfen nicht nur, die heutige Welt zu verstehen, sondern ermöglichen aktiv an ihrer Gestaltung teilzunehmen. Luxemburg hat es fertiggebracht, sich in einigen wenigen Jahren einen nicht mehr wegzudenkenden Platz in der Kultur Europas zu erarbeiten. Dies trägt sehr stark dazu bei, Menschen die unser Land nicht kennen, Investoren aus dem Ausland, Touristen die wir verstärkt anziehen möchten, ein anderes, vielfältigeres und gerechteres Bild Luxemburgs zu vermitteln.