Gemeinsame Pressemitteilung des Ministers für den öffentlichen Dienst und die Verwaltungsreform und der CGFP

Communiqué – Publié le

Nach einer vorbereitenden Arbeitssitzung am 9. März 2016 begannen am 26. Mai 2016 die Verhandlungen über ein neues Gehälterabkommen im öffentlichen Dienst aufgrund eines umfassenden Forderungskatalogs der CGFP.

Beide Verhandlungspartner unterstreichen, dass diese Verhandlungen in einer guten Atmosphäre stattfinden. Unabhängig von den angelaufenen Verhandlungen behält sich die CGFP das Recht vor gewerkschaftliche Aktionen im Rahmen angestrebter Mediationsverfahren in die Wege zu leiten, während die Regierung sich das Recht vorbehält gegebenenfalls ihren Standpunkt in den jeweiligen Verfahren öffentlich zu erklären.

Die beiden Verhandlungspartner dementieren formell die in diesem Zusammenhang in den sozialen Netzwerken verbreiteten Gerüchte, dass der Minister des öffentlichen Dienstes beabsichtige, generell die Prämien beim Staat um einen Monat zu kürzen, beziehungsweise den Polizeibeamten, die zum jetzigen Zeitpunkt gewährten 8 Tage zusätzlichen Urlaub zu streichen.

Dan Kersch
Minister des öffentlichen Dienstes
und der Verwaltungsreform

 

Romain Wolff
Generalsekretär der CGFP

 

Communiqué par le ministère de la Fonction publique et de la Réforme administrative