François Bausch bei der offiziellen Eröffnung des neuen Gotthard-Tunnels (1.06.2016)

Communiqué – Publié le

François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, wird am 1. Juni 2016 der offiziellen Eröffnung des neuen Gotthard-Tunnels in Lugano (Tessin) beiwohnen.

Schweizer Jahrhundertbauwerk: mehr Kapazität, schnellere Verbindungen und höhere Zuverlässigkeit im Güter- und Personenverkehr

Mit ihrer zentralen Lage in Europa ist die Schweiz eine wichtige Drehscheibe im europäischen Güter- und Personenverkehr. Die neue Eisenbahn-Alpentransversale mit den prominenten Basistunneln durch den Gotthard, den Monte Ceneri und den Lötschberg bietet eine attraktive, umweltfreundliche Alternative zum Verkehr auf der Straße. "Mit dem Bau der neuen Gotthardbahn verwirklicht die Schweiz eines der größten Umweltschutzprojekte Europas", heißt es beim Bauträger AlpTransit Gotthard AG.

Der neue Gotthardtunnel ist mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt und bildet das Herzstück der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale.

Die Verlagerung des Verkehrs von der Straße ist ein Hauptpfeiler der schweizerischen und luxemburgischen Verkehrspolitik. So investiert Luxemburg zum Beispiel im Zeitraum 2016 bis 2020 rund 1,8 Milliarden Euro in den Ausbau der Schieneninfrastruktur.

Treffen der Transportminister am 31. Mai, offizielle Einweihung des Tunnels am 1. Juni 2016

Am 31. Mai werden in Lugano die europäischen Transportminister ihre Kollegen aus den Alpenländern sowie die EU-Kommissarin für Verkehr, Violeta Bulc, treffen. Parallel werden die Eisenbahn-Generaldirektoren der europäischen und benachbarten Länder die Gelegenheit zu einem Austausch nutzen. Neben der Schweizer Bundespräsidentin und Gastgeberin Doris Leuthard werden auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande erwartet.

Communiqué par le ministère du Développement durable et des Infrastructures