Xavier Bettel nahm am Mittelstandsgipfel des BVMW teil

Communiqué – Publié le

Am 28. September 2016 nahm Premierminister Xavier Bettel am Mittelstandsgipfel des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft (BVMW) in Berlin teil. 

Die diesjährige Auflage fand unter dem Motto "Neue Verantwortung wagen – für Deutschland und Europa!" statt. Bei dieser Gelegenheit hielt Premierminister Xavier Bettel vor über 800 geladenen Gästen einen Vortrag zum Thema "Herausforderungen in Zusammenhang der Digitalisierung". Er ging in seiner Ansprache auf die Veränderungen ein die die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung mit sich bringen aber auch auf das damit verbundene Potential. 

"Die Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien bietet unwahrscheinliche Möglichkeiten, sie wird aber auch zu tiefen Einschnitten in unseren gewohnten wirtschaftlichen und sozialen Strukturen führen.", hob Xavier Bettel hervor und fügte hinzu:"Deshalb müssen wir jetzt mutige Entscheidungen treffen und die Weichen für die Zukunft stellen aber auch die Herausforderungen annehmen und dafür sorgen dass der hohe Lebensstandart und der soziale Frieden erhalten bleibt."

Der Premierminister erklärte Luxemburg habe in den letzen 10 bis 15 Jahren erhebliche Ressourcen in die Diversifizierung seiner Wirtschaft und in den Ausbau neuer Wirtschaftszweige investiert, unter anderem in den Bereichen Biotech, Materialforschung und Fintech aber auch in Logistik, Forschung und Raumfahrt. Desweiteren hat Luxemburg sehr stark in seine digitalen Infrastrukturen investiert, seine Gesetzgebung modernisiert und die Initiative "Digital Lëtzebuerg" ins Leben gerufen. Das Land hat sich eine globale digitale Strategie gegeben um den Unternehmen die Digitalisierung zu vereinfachen und die gesamte Wirtschaft, die Ministerien und Verwaltungen fit für die digitale Zukunft zu machen.

Als weitere Gastredner nahmen u.a. EU-Kommissar Günther Oettinger, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel sowie Reinhard Grindel, DFB-Präsident, und Liz Mohn, Aufsichtsrat von Bertelsmann, teil.$

Communiqué par le ministère d'État