François Bausch nahm am 50. Jahrestag des Binnenschifffahrtsregisters Luxemburgs teil

Communiqué – Publié le

François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, hat am 5. Oktober 2016 am 50. Jahrestag des Binnenschifffahrtsregisters Luxemburgs in Remich teilgenommen. In seiner Rede erinnerte Minister Bausch daran, dass die Mosel seit Mai 1964 als kanalisierte Wasserstraße von den Vogesen über den Rhein bis zu den maritimen Wasserstraßen führt.

"Nicht nur der Warenverkehr auf der Mosel hat stetig zugenommen, sondern unser Binnenschifffahrtsregister hat sich erweitert und erneuert. Heute haben wir 41 Binnenfahrtsschiffe im Register zu verzeichnen, davon zwei innovative Neuzugänge", sagte Minister Bausch. Auch genüge das Luxemburger Register heute ganz großen Qualitätsansprüchen, sei es durch die Sicherheit der Schiffe oder den natürlichen dreisprachigen Austausch mit Reedern und Eignern.

François Bausch hat sich daher für ein Gesetz eingesetzt, das die Anforderungen für Passagierschiffe auf der Mosel klar regeln soll, dies vornehmlich aus Sicherheitsgründen (Doppelhüllen bei Schiffen mit gefährlichen Gütern und Einführung von Voruntersuchungen bei älteren Schiffen). Daneben wird in diesem Gesetz die Basis für eine zukunftsweisende Liegenschaftsverwaltung an der Moselstrecke durch ein niedriges Niveau der Entgelte gelegt. Dies bedeutet auch eine positive Entwicklung für den Containerverkehr, da durch ein attraktives Umfeld sowie ein fahrplanmäßig guter Anschluss an die internationalen Verkehrslinien, die Industrie- und Handelsunternehmen der Großregion mehr und mehr die Mosel und den Hafen Mertert in ihre multimodale 'Supply Chain' einbinden werden.

Hinsichtlich des Schifffahrtsregisters wurden von Luxemburger Seite Abkommen mit technischen Zertifizierungsstellen abgeschlossen und die Anbindung an das System der Europäischen Datenbank für Binnenschiffe vorgenommen. Daneben wurde die Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Experten im Bereich Schiffsuntersuchung und im Bereich des Transportes von gefährlichen Güter vertieft. Luxemburg hat auch die Präsidentschaft des CESNI, dem europäischen Ausschusses zur Ausarbeitung von Standards im Bereich der Binnenschifffahrt inne und arbeitet so aktiv an der Entwicklung der neuesten technischen Standards im Binnenschiffahrtsbereich mit.

Beigewohnt haben der Zeremonie Karin de Schepper, Direktorin der Binnenschifffahrt Europas; Patricia Brückner, Generalsekretärin der Moselkommission; Adrien Kemp, 'Schëfferveräin' St. Nicolas; Erwin Spitzer, Geschäftsführer des Bilgenentwässerungsverbands und mehrere Mitglieder des maritimen Clusters und der Moselkommission.

Communiqué par le ministère du Développement durable et des Infrastructures