Interview von Pierre Gramegna im Tageblatt

Wir haben sehr viele Initiativengestartet

Interview – Publié le

Interview : Tageblatt

Tageblatt: Die Finanzierung spielt beim Thema Klimaschutz eine wichtige Rolle. Was hat Luxemburg hier in Bonn angekündigt? 

Pierre Gramegna: Wir haben schon vor dem Pariser Abkommen Anfang 2015 eine Plattform in Luxemburg gegründet. Daran beteiligt waren das Finanzministerium, das Umweltministerium, die EIB (Europäische Investitionsbank) und privat interessierte Akteure. Ziel war es, über die Finanzierung beim Klimaschutz zu sprechen und konkrete Aktionen zu machen. Wir haben vor ein paar Monaten eine gemeinsame Klimaplattform mit der EIB (Climate Finance Plattform) gegründet, um Projekte zu unterstützen, die dadurch machbar werden, weil eben diese Plattform vorfinanziert wird und auf diese Weise das erste Risiko ausspart. Hier in Bonn haben wir gerade angekündigt, dass wir die erste Investition, die darüber läuft, konkret entschieden haben. Dabei handelt es sich um den "Green for Growth Fund". Wir werden 5 Millionen nach Nordafrika und in den Mittleren Osten investieren. Das ist jetzt ein ganz konkretes Projekt. Wichtig ist aber vor allem, dass die Plattform nun steht und in Zukunft noch eine ganze Reihe weiterer Projekte lancieren wird. 

Tageblatt: Welche Initiativen hat Luxemburg noch gestartet? 

Pierre Gramegna: Wir haben sehr viele Initiativen gestartet. Neben der bereits erwähnten Klimaplattform haben wir einen "Climate Finance Accelerator" geschaffen, wir haben Luxflag gegründet, das Standards setzt, und darüber entscheidet, was grün ist und was nicht. Last but not least haben wir unsere Börse, die das "Green Stock Exchange" gestartet hat. 

Tageblatt: Wie wichtig sind denn die grünen Finanzen für Luxemburg? 

Pierre Gramegna: Sie sind sehr wichtig, weil wir davon überzeugt sind, dass der Bedarf in diesem Bereich besonders groß ist. Wir sind bereits jetzt schon gut positioniert und werden uns weiterentwickeln. Das Potenzial nach oben ist sehr groß. Wir haben das Know-how, wir haben die Chance, dass die EIB in Luxemburg ist, denn sie war ein Pionier in den grünen Obligationen und den Green Bonds. Die EIB hat die ersten 2007 herausgegeben. Vor ein paar Monaten haben wir das zehnjährige Jubiläum gefeiert. Die Projekte gehen Hand in Hand mit der Luxemburger Börse, und das wollen wir weiter unterstützen.